Medikamentenrückstände im Trinkwasser



Antibiotika und Hormone zum Durstlöschen


Bis heute wird das Trinkwasser nicht auf Medikamentenrückstände kontrolliert.
Die Wirkung von medikamenten-haltigem Wasser auf den menschlichen Organismus ist nicht bekannt.

„Es ist schwer, Beschwerden nach Jahrzehnten auf bestimme Ursachen zurückzuführen”, sagt der Chemiker Klaus Kümmerer.
Es werden vereinzelt Unter-suchungen durchgeführt wie einzelne Rückstände im Trinkwasser auf den Menschen wirken. Wie sich jedoch dieser komplette Medikamenten-Cocktail im Trinkwasser auf den Menschen auswirkt weiß keiner.
Somit liegt es bei jedem selber zu entscheiden ob er diesen Cocktail trinken möchte. Kleinkinder haben leider noch nicht diese Möglichkeit zu entscheiden. Sie sind dem Trinkwasser und unserer Entscheidung "ausgeliefert".....  
 








Wie gelangen die Medikamente ins Trinkwasser?



Jeder Mensch scheidet die eingenommenen Medikamente anteilmäßig über den Urin aus. Laut Ärzten 50 % bis 70 %.      So gelangen die Medikamentenrückstände  direkt ins Abwasser. Und natürlich auch alle konsumierten Drogen. Diese Stoffe werden bis heute nicht in den Klärwerken beseitigt. Das "gereinigte" Abwasser wird mit z.B. Grundwasser gemischt Wieviele Medikantenrückstände jedoch im Grundwasser (durch Landwirtschaft) sind? Dieses gemischte Wasser ist dann das unser Trinkwasser welches wir zu Hause zapfen können.
Zusätzlich werden eine unbekannte Menge an Arzneien direkt ins das WC entsorgt und befinden sich noch konzentrierter im Trinkwasser.



Quellen:   http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/news/tid-26723/keine-kontrollen-keine-grenzwerte-arzneimittelrueckstaende-im-trinkwasser_aid_790848.html

http://www.3sat.de/nano/umwelt/156839/index.html